Das Arena-Image, das Parkplatz-Puzzle und verführte Politiker

So soll die Arena, die bis zu 3.500 Zuschauer aufnehmen kann, nach aktuellen Plänen aussehen. Grafik: LKLG, Architekturbüro Bocklage & Buddelmeyer

So soll die Arena, die bis zu 3.500 Zuschauer aufnehmen kann, nach aktuellen Plänen aussehen. Grafik: LKLG, Architekturbüro Bocklage & Buddelmeyer

Lüneburg, 10. Februar 2019

Der Bau der Arena Lüneburger Land hat begonnen, ungeachtet der offenen Fragen zu Verkehr und Parkplätzen. Die Antworten, das zeichnet sich ab, werden für den Bauherrn Landkreis Lüneburg noch einmal viel Geld kosten. Als die Kreistagsmitglieder sich endgültig für die Eventhalle entschieden, hoffte die Mehrheit bei allen Unkenrufen wohl noch, sie hebe die Hand für einen All-Inclusive-Preis. Großer Fehler.  Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , | 63 Kommentare

Landratswahl: Kommt da noch eine lachende Dritte aufs Spielfeld?

Lüneburg, 6. Februar 2019

Die Wahl der neuen Landrätin, des neuen Landrats im Kreis Lüneburg wird nicht an der Elbe und nicht in der Ostheide entschieden, sie wird in der Hansestadt und im Speckgürtel der Salzstadt entschieden. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | 30 Kommentare

Podcast zum harten Brexit mit Staatssekretärin Jutta Kremer

Staatssekretärin Jutta Kremer im Gespräch mit Hans-Herbert Jenckel über den Brexit.

Staatssekretärin Jutta Kremer im Gespräch mit Hans-Herbert Jenckel über den Brexit. Foto: eiz

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , , , , | 16 Kommentare

Die Partei, die Partei hat nicht immer recht

Lüneburg, 27. Januar 2019

Wenn heute irgendwo ein Politiker zur Rede ansetzt, dann fällt so sicher wie das Amen in der Kirche das Schlagwort: Bürger-Dialog.  Seit die Parteienlandschaft bunter wird, und die Volksparteien drohen zu Splittergruppen zu verkümmern, ist der Bürger-Dialog zum Rettungsring und zur Allzweckwaffe avanciert. Er fehlt in keinem Grundsatzprogramm. Zuhören, zuhören, zuhören. Dabei handelt es sich zumindest im Lokalen wie im kleinen Lüneburg um ein grundsätzliches Missverständnis im Kampf ums Überleben. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , | 60 Kommentare

Zu viel Gezeter, zu viel Lavieren – Lüneburg hat die Steinwüste am Sand verdient

Lüneburg, 21. Januar 2019

Tränken und Brunnen gehörten lange zum Platz Am Sande. Das letzte war ein Löschwasserbrunnen in einer hässlichen Waschbeton-Einfassung bis Anfang der 70er-Jahre.

Tränken und Brunnen gehörten lange zum Platz Am Sande. Das letzte war ein Löschwasserbrunnen in einer hässlichen Waschbeton-Einfassung bis Anfang der 70er-Jahre. Collage: LZ-Ausschnitt

Dieses Gezeter, dieses Lavieren und Lamentieren – jahrelang. Schier unerträglich. Und alles wegen ein paar Wasserdüsen auf dem Platz Am Sande. Die Lüneburger Stadtverwaltung, sie hat sich auch nicht mit Ruhm bekleckert, sollte die Idee endgültig begraben, auf dem Platz ein wenig Wasser sprudeln zu lassen. Lüneburg hat diese Steinwüste im Sommer verdient. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | 35 Kommentare

Eine Brücke der Herzen, nicht der Fakten – Kreis antwortet vage auf Steuerzahlerbund-Fragen

Bisher nur eine Grafik, die gezeichnete Elbbrücke über die Elbe.

Bisher nur eine Grafik, die gezeichnete Elbbrücke über die Elbe.

Die Elbbrücke Neu Darchau ist und bleibt in erster Linie ein Versprechen, eine Brücke der Herzen, nicht der Fakten. Denn die Faktenlage ist zurzeit eher dürr wie der letzte Sommer. Das geht aus den Antworten des Landkreises Lüneburg auf die Fragen des Bundes der Steuerzahler hervor. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , | 5 Kommentare

Herr Heilmann, übernehmen Sie – Neuer Fall für den Rad-Experten

09. Januar 2019

Auch an Ampeln wie hier am Springintgut in Lüneburg gibt es für Blinde Seiten mit und ohne Markierungshilfen. Was an anderer Stelle, Universitätsallee, zu viel des Guten aufgebracht wurde, das fehlt hier. Vermutlich wurde die Seite vorne nicht durch Zuschüsse gefördert....

Auch an Ampeln wie hier am Springintgut in Lüneburg gibt es für Blinde Seiten mit und ohne Markierungshilfen. Was an anderer Stelle, Universitätsallee, zu viel des Guten aufgebracht wurde, das fehlt hier. Vermutlich wurde die Seite vorne nicht durch Zuschüsse gefördert….

Fallbeispiel 7: Auch im neuen Jahr liefert die Rubrik „Herr Heilmann, übernehmen Sie“ Kritikpunkte am Wegenetz in LG, dieses Mal geht es um die Ampelanlage am Springintgut in Lüneburg, dort gibt es für Blinde zwei Seiten, eine mit und eine ohne Markierungen als Hilfe. Weiterlesen

Veröffentlicht unter Allgemein | Verschlagwortet mit , , , , , , , , , , | 38 Kommentare